Konzept: Kita Lebensbaum

Situationsansatz Familienmodell

Die Kindertagesstätte Lebensbaum ist eine kleine Einrichtung mit entwicklungsangemessenen Raumkonzept und Freiflächengestaltung. Dadurch werden stabile und familienangelehnte Strukturen für die Kinder möglich. In täglichen Ritualen wie gemeinsame Mahlzeiten, Planen und Konfliktanalysen wird der Austausch unter den Kindern gefördert, aber auch die Lust auf Familie und Kindergemeinschaft vermittelt. Warmherzige Erzieher helfen den Kindern ihr Handeln zu verstehen und sich in neuen Situationen zu erleben. Selbstvertrauen, Geduld, Freundschaft und Liebe sind Werte, die die Erzieher vorleben. In partnerschaftlichen Gesprächen können sich Eltern und Erzieher zur Erziehung, Bildung sowie Fragen zum Kind austauschen.

Hilf dem Kind, es selbst zu tun, denn Kinder lernen gern freiwillig und selbstständig.

Die Zeit in der Kita ist eine Phase der Selbstfindung und bildet das Fundament für die weitere Entwicklung. Erzieher und Kinder lernen aktiv zusammen um Herausforderungen im Alltag gemeinsam zu begegnen. Im Sinne von Humboldt wird „zum Lernen verführt“. Im kooperativen Dialog werden die im Kind wohnenden Fragen begleitet. Individuell wird gelernt gegenwärtige und zukünftige Lebenssituationen selbstständig zu gestalten. Angemessene Lernpraktiken von klein auf zu erarbeiten ist ein Prozess und das Ziel. Dies geschieht mit dem Erzieher im eigenen Tempo oder in der Gruppe. Spezielle Lernecken ermöglichen es sich mit folgenden Bereichen auseinander zu setzen: Kommunikation, Kreativität, Mathematik, Naturwissenschaft, Bewegung, (inter)kulturelle und soziale Grunderfahrungen.